Pu Erh Tee

Pu Erh ist eine der ältesten Teesorten und stammt aus dem Ort „Pu Erh“ in der Provinz Yunnan.

Pu Erh wird seit ca. 1700 Jahren hergestellt und ist ein postfermentierter Tee. Er wird aus den Teeblättern des Qingmo, einer speziellen Unterart der Teepflanze hergestellt. Diese Pflanze ist eigentlich mehr ein Baum als eine Pflanze und kann bis zu 30 Meter groß werden.

Er wird auch Roter Tee genannt, weil die Chinesen, im Gegensatz zu uns, den Tee nicht nach der Farbe der Blätter benennen, sondern nach der Farbe des Aufgusses. Da ein gut gereifter Sheng Pu Erh eine rötliche Tassenfarbe hat, nennen die Chinesen ihn halt Roten Tee.

Vor allem der Reifeprozess diesen Tees unterscheidet ihn von allen anderen Tees. Es gibt Pu Erh Tees die über 70 Jahre reifen. Und ähnlich wie beim Rotwein gilt auch hier, je älter, desto kostbarer. Auch dies unterscheidet den Pu Erh von anderen Tees, die mit zunehmenden Alter ihren Geschmack verlieren. Pu Erh wird mit zunehmendem Alter immer besser.

Die klassische und ursprüngliche Herstellung von Pu Erh war zwar recht einfach, aber langwierig. Die Blätter wurden direkt nach der Ernte gedämpft und in verschiedenen Formen gepresst. Dies konnten Fladen, Ziegel oder kleine Nester sein. Danach lagerte der Tee für mindestens 5 Jahre und konnte so reifen. Verschiedene Mikroorganismen verändern den Duft, das Aroma und so den Geschmack des Pu Erh.

In den 70 er Jahren konnte, mithilfe von Starterkulturen, diese lange Reifezeit auf wenige Monate verkürzt werden. So kann dieser Tee günstiger angeboten werden. Für den/die Kenner/in gibt es natürlich immer noch den traditionell hergestellten Pu Erh Tee. Bedingt durch die lange Reifung ist dieser aber hochpreisiger.  

Ein natürlich gereifter, trocken gelagerter Pu Erh wird „Sheng“ genannt und ein feucht gelagerter, also beschleunigt gereifter, „Shou“.

Alle Pu Erh Tees können und sollten mehrfach zubereitet werden. Jeder Aufguss hat seinen eigenen, individuellen Geschmackscharakter. So relativiert sich der Preis natürlich erheblich und ist am Ende, pro Tasse, doch sehr erschwinglich. 

Die Ziehzeiten sind recht unterschiedlich. Ein günstiger, Shou, zieht bei dem ersten Aufguss nur 30 Sekunden. Die weiteren Aufgüsse dann immer etwas länger. Dies ist Erfahrungs- und vor allem Geschmackssache. Da muss jeder „seine“ Zubereitung finden.

Edlere, „Sheng Pu Erh Tees” ziehen länger. Der erste Aufguss kann 2 bis drei Minuten Ziehen. Die weiteren entsprechend länger.

 

 

 

 


Mein Teekorb

Ihr Teekorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Folge uns auf Facebook

Facebook

Unsere Partner

Verbraucherschutz
Fairness im Handel
IT-Recht-Kanzlei

Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.